Vienna MMIX – 10008/7000

 

 

Gestaltet gemeinsam mit Nik Thoenen.

 

Jules Spinatschs viertes Bild der Serie Surveillance Panorama Projects thematisiert die komplexe Wechselwirkung von Mensch und Maschine. Am Wiener Opernball 2009 entstanden, ist Vienna MMIX eine Reflexion über Planung und Zufall, Inszenierung und Überwachung – und ein spekulatives Repräsentationsporträt der Wiener Gesellschaft.

Vienna MMIX besteht aus 10 008 Einzelbildern, aufgenommen von zwei computergesteuerten Kameras im Abstand von 3 Sekunden. Volume I präsentiert alle Bilder in chronologischer Reihenfolge – jede Seite entspricht einer Minute des Balls, vom Einlass der 7000 Gäste um 20:32 Uhr bis zum Ende um 05:10 Uhr. Volume II zeigt ausgewählte Einzelbilder: Szenen von grosser Intensität und Intimität. Das Textheft enthält die Essays des Autors und Kurators David Campany und des Neurophysiologen Wolf Singer. Thematisiert werden die Wahrnehmung und ihre Umsetzung im Zeitalter der Medien- und Überwachungstechnologie.